Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation Plauen

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Logo: Vogtland

Plauener Stadtnachrichten

13.01.2016

Ehemalige Allendeschule in Plauen

Ergebnisse der Radonmessungen belegen
keine Gefährdung für Nutzer der Schule

Für die Dauer der Generalsanierung der Astrid-Lindgren-Grundschule soll der Schulunterricht für ca. 18 Monate im Gebäude der ehemaligen Allendeschule erfolgen. Aufgrund von Bedenken einiger Elternvertreter und Lehrer wurde eine erneute Langzeitmessung der
Radonkonzentration in Räumen der ehemaligen Allendeschule über einen Zeitraum von 21 Tagen im Dezember 2015 durchgeführt.
Frühere Messungen erfolgten nur in der Sommerzeit.

 Astrid-Lindgren-Schule

Aktuell lernen die Schüler noch in der Astrid-Lindgren-Grundschule (Bild). Nach den Winterferien sollen sie in die Allendeschule umziehen.

Die Gebäude- und Anlagenverwaltung der Stadt Plauen hat dafür die artec umweltpraxis GmbH aus Lößnitz, die eine akkreditierte Untersuchungsstelle nach DIN EN ISO/IEC 17025 ist, beauftragt.
Der Ergebnisbericht zur Beurteilung der radiologischen Standortsituation mit Datum vom 08.01.2016 wurde nun vorgelegt. Demnach liegen die Radonkonzentrationen in den Klassenräumen unter 70 Bq / m³. Die höchste Kon-zentration wurde im Kellergeschoss im Hausanschlussraum Gas / Wasser mit 130 Bq / m³ gemessen.
Gemäß Richtlinie 2013/59/EURATOM der Eurpäischen Union darf der Referenzwert der Radonkon-zentration nicht höher als 300 Bq / m³ liegen. Diese Richtlinie ist bis zum 06.02.2018 in nationales Recht umzusetzen.

Der Entwurf eines deutschen Radonschutzgesetzes sah u.a. vor, im Sinne des vorbeugenden Ge-sundheitsschutzes in Aufenthaltsräumen einen Zielwert von 100 Bq / m³ zu gewährleisten. Dieser sehr niedrige Zielwert wird nur im Hausanschlussraum, der kein Aufenthaltsraum im Sinne dieses Gesetzes ist, geringfügig überschritten.

Der Ergebnisbericht endet mit der Feststellung, dass auch bei den strengen Maßstäben des Radon-schutzgesetzes (Entwurf) für die Nutzer der Schulräume keine Radongefährdung besteht. Gegenwärtig erfolgt noch eine Prüfung, in welchem Umfang zusätzlich noch Messungen im Außenbe-reich des Schulgeländes durchgeführt werden können bzw. sollten. Vor dem Umzug der Astrid-Lindgren-Schule wird auch noch eine Begehung mit den Fachleuten für Arbeitssicherheit erfolgen, um die Anforderungen zur Betriebssicherheit der Schule zu erfüllen.

Für den Zeitraum der Sanierungsarbeiten sucht die Stadt Plauen ehrenamtliche Schulweghelferinnen und Schulweghelfer.

Weitere Informationen:

Seitenfunktionen

Nadine Läster

Redaktion Plauener Stadtnachrichten

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 2 91 - 11 83
Faxnummer
0 37 41 / 2 91 - 3 11 83
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Zimmer 108
Unterer Graben 1
08523 Plauen

Öffnungszeiten
Montag
09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag
09.00 - 17.00 Uhr
Freitag
geschlossen
Samstag
geschlossen
Postanschrift

Postfach 10 02 77
08506 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan

Metanavigation