Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Bundestagswahl 2017

am 24. September von 08.00 bis 18.00 Uhr

Hier können Sie, am Wahlsonntag, ab 18.00 Uhr, die vorläufigen Wahlergebnisse für die Stadt Plauen einsehen.

Am 24. September 2017 wird der neue Bundestag gewählt.
Derzeit sind knapp 53.400 Einwohner Plauens wahlberechtigt.
Die Stadt Plauen wird wieder in 64 Wahlbezirke eingeteilt.
Das Briefwahlergebnis wird nunmehr von 8 anstatt 6 Wahlvorständen ermittelt.

Bundestagswahl am 24. September 2017

Bundestagswahl am 24. September 2017

Briefwahl

Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist der Wahlscheinantrag aufgedruckt, mit dem man seine Briefwahlunterlagen beantragen kann. Des Weiteren können die Unterlagen unter Verwendung des auf der Wahlbenachrichtigungskarte abgedruckten QR-Codes oder per Online-Formular beantragt werden:

Beachten Sie bitte die Dauer des Postweges! Sollte der 24.09.2017 kurz bevorstehen, empfehlen wir Ihnen, den Wahlscheinantrag nicht Online, sondern umgehend persönlich beim Briefwahlbüro einzureichen.

Beantragung im Bürgerbüro

Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können persönlich im Rathaus/Bürgerbüro beantragt werden. Am 22. September um 18.00 Uhr endet die Frist für die Beantragung von Briefwahlunterlagen. Die Barrierefreiheit zum Briefwahlbüro ist nur von Montag bis Freitag über den Archivlichthof gewährleistet. Auf Grund der schon jetzt erkennbaren regen Inanspruchnahme der Briefwahlmöglichkeit kann es zu Wartezeiten kommen.

Öffnungszeiten des Bürgerbüros bis 24. September
montags und mittwochs9.00 Uhr bis 15.00 Uhr
dienstags, donnerstags9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
freitags9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
am 22. September bis 18.00 Uhr
samstags9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Was ist zu beachten bei der Briefwahl?

Fehlender Wahlschein

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis 23. September,
12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, gestellt werden.

Sofort Ausfüllen

Im Bürgerbüro ist es auch möglich, seine Wahlunterlagen gleich vor Ort auszufüllen und in eine Wahlurne zu werfen. Der/die Wahlberechtigte legt seine möglichst ausgefüllte und unterschriebene Wahlbenachrichtigungskarte und sein Ausweisdokument vor und bekommt dann den Stimmzettel, den blauen Stimmzettelumschlag und den roten Wahlbriefumschlag ausgehändigt.

Antrag für andere stellen

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Es können nicht mehr als 4 Anträge für jemanden anderes beantragt werden.

Hilfe durch Dritte

Ein Wähler mit Behinderung kann sich bei der Antragstellung und bei der Durchführung der Wahl der Hilfe einer anderen Person bedienen. Ein Wähler, der des Lesens unkundig ist oder der wegen einer körperlichen Beeinträchtigung gehindert ist seinen Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen auszufüllen bzw. den Stimmzettel zu kennzeichnen, zu falten oder selbst in die Wahlurne zu werfen, bestimmt eine andere Person, deren Hilfe er sich bedienen will, und gibt dies bekannt. Die Hilfeleistung hat sich auf die Erfüllung der Wünsche des Antragstellers / Wählers zu beschränken. Die Hilfsperson darf gemeinsam mit dem Wähler die Wahlkabine aufsuchen, soweit das zur Hilfeleistung erforderlich ist. Die Hilfsperson ist zur Geheimhaltung der Kenntnisse verpflichtet, die sie bei der Hilfeleistung von der Wahl eines anderen erlangt hat.

Wahlstatistik auch bei Briefwahl

Bei jeder Parlamentswahl der vergangenen Jahre wurde eine Repräsentative Wahlstatistik durchgeführt. So auch in diesem Jahr. Neu ist, dass diesmal auch die Briefwahl einbezogen wird. Der Briefwahlbezirk 6 - dazu gehören die Briefwähler der Wahlbezirke 6 bis 10 - wurde vom Statistischen Bundesamt für die Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik ausgewählt. Hierfür werden speziell gekennzeichnete Stimmzettel, bei denen über einen Kennbuchstaben das Geschlecht und die Altersgruppe (insgesamt 6) verschlüsselt sind, verwendet. Geregelt ist dieses Verfahren im Wahlstatistikgesetz. Die repräsentative Wahlstatistik bildet die Basis für eine wahlpolitische und soziologische Analyse der Wahlergebnisse und vermittelt ein spezifisches Bild der politischen Willensäußerung. Jeder Betroffene erhält mit seinen Briefwahlunterlagen ein Hinweisblatt in dem das Verfahren erläutert wird. Genaueres hierzu ist in der öffentlichen Bekanntmachung der Stadt Plauen über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017 nachzulesen.

Bekanntmachung Einsichtnahme Wählerverzeichnis

Übersichtskarte Wahlbezirke und Wahlräume

Wahlbekanntmachung

Wahlhelfer gesucht

Für die Bundestagswahl werden in der Stadt Plauen etwa 600 Personen gesucht, die am Wahlsonntag als Wahlvorsteher, Schriftführer oder Beisitzer in einem Wahlvorstand oder Briefwahlvorstand mitwirken, um während der Wahlzeit von 08.00 bis 18.00 Uhr einen reibungslosen Wahlablauf zu ermöglichen und in der Folge fehlerfrei und zügig die Ergebnisse zu ermitteln und festzustellen.

Deshalb ruft die Stadt Plauen zur Mithilfe auf!
Gesucht werden befähigte Personen die im Wahlvorstand mitarbeiten wollen.
  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Sicheres Auftreten
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • weiterhin muss man das 18. Lebensjahr erreicht haben und Wahlberechtigter im Wahlgebiet sein
  • Die Mitglieder der Wahlvorstände sind zur unparteiischen Wahrnehmung ihres Amtes und zur Verschwiegenheit über die ihnen bei ihrer amtlichen Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten verpflichtet.
In der Woche vor dem Wahltag werden zwei Schulungstermine mit umfangreichem Schulungsmaterial angeboten.

Wer Interesse für eine ehrenamtliche Mitarbeit hat, wendet sich an:
Herr David Neubert, Tel.: 0 37 41 / 2 91 - 11 28
Frau Alina Raab, Tel.: 0 37 41 / 2 91 - 16 38
oder das Bürgerbüro der Stadt Plauen, Tel.: 0 37 41 / 2 91 - 22 22

Es werden folgende Informationen erfasst und elektronisch gespeichert: Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, telefonische Erreichbarkeit und der eventuelle "Wunscheinsatzort".

Seitenfunktionen

Metanavigation

Steffen Kretzschmar

Stellvertreter: David Neubert

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 2 91 - 11 35
Faxnummer
0 37 41 / 2 91 - 3 11 35
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Zimmer 9
Unterer Graben 1
08523 Plauen

Öffnungszeiten
Montag
09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag
09.00 - 17.00 Uhr
Freitag
geschlossen
Samstag
geschlossen
Postanschrift

Postfach 10 02 77
08506 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan