ERP-Startfonds (KfW)

Allgemeine Informationen

Die KfW Bankengruppe beteiligt sich im Rahmen des ERP-Startfonds (ERP = European Recovery Program) an innovativen kleinen Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Wenn gleichzeitig ein sogenannter Leadinvestor als Kapital- und Know-how-Geber fungiert, investiert die KfW in der Regel in der gleichen Höhe wie dieser.

Leadinvestoren beraten das Unternehmen insbesondere in Managementfragen, gleichen Know-how-Defizite aus und betreuen die Beteiligung der KfW mit. Als Leadinvestoren kommen in Frage:

  • Beteiligungsgesellschaften
  • Unternehmen (als strategische Investoren)

Die Beteiligung dient dazu, den Finanzierungsbedarf für Entwicklung und Markteinführung neuer oder wesentlich verbesserter Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu decken.

Konditionen

Art der Förderung
Beteiligungsform zu gleichen Bedingungen wie die des Leadinvestors


Höhe

  • bis zu EUR 2,5 Millionen je 12-Monatszeitraum (mehrere Finanzierungsruden möglich)
  • insgesamt maximal EUR 5 Millionen


Beteiligungsanteil

bis zu 50 Prozent


Auszahlung
100 Prozent


Laufzeit
an der Beteiligungsdauer des Leadinvestors orientiert


Sicherheiten
nicht erforderlich

Hinweise:
  • Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht nicht.
  • Eine Kombination mit anderen Förderprogrammen ist im Rahmen der EU-Beihilfegrenzen ("De-minimis"-Beihilfenverordnung) möglich.

Ablauf:

Stellen Sie Ihren Förderantrag bitte erst, wenn Ihnen bei Ihrem innovativen Vorhaben ein Leadinvestor zur Seite steht. Erkundigen Sie sich vor Antragstellung zunächst über Fördermöglichkeiten und Formalitäten, bei Beratungsbedarf wenden Sie sich an das KfW-Infocenter.

  • Von Ihrem Leadinvestor benötigen Sie eine Erklärung, wie hoch dessen Beteiligung an Ihrem Vorhaben ist.
  • Stellen Sie die nötigen Antragsunterlagen zusammen und reichen Sie diese bei der KfW Bankengruppe ein.
  • Die KfW Bankengruppe prüft Ihren Antrag; in die Entscheidung fließt maßgeblich die Beurteilung des Leadinvestors ein.
  • Sie erhalten schriftlich Bescheid, ob und in welchem Umfang sich die KfW Bankengruppe an Ihrem Vorhaben beteiligt.
  • Wurde Ihnen die Beteiligung bewilligt, unterrichtet der Leadinvestor die KfW regelmäßig über die Situation der Geschäftsführung und die Entwicklung Ihres Unternehmens. Zum Ausgleich erhält der Leadinvestor von der KfW eine Vergütung.
Tipp: Im Internetauftritt der KfW Bankengruppe finden Sie detaillierte Informationen und Unterlagen zum Programm. Bei weiterem Beratungsbedarf können Sie sich an das KfW-Infocenter wenden.

Voraussetzungen:

Antragsberechtigte:

Innovative, technologieorientierte kleine Unternehmen (KU) der gewerblichen Wirtschaft, die

  • nicht älter als zehn Jahre sind und
  • die Kriterien der EU-Kommission für kleine Unternehmen erfüllen.


Grundsätzlich ausgeschlossen ist die Förderung bei:

  • Auftragsentwicklungen
  • Sanierungsfällen und Unternehmen in Schwierigkeiten

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag
    Hinweis: Den Antrag, Merkblätter und weitere Informationen hält die KfW für Sie bereit (siehe Formulare & Online-Dienste)
  • Erklärung des Leadinvestors zur Übernahme einer eigenen Beteiligung

Darüber hinaus benötigt die KfW Bankengruppe je nach Finanzierungsvorhaben weitere Unterlagen, gegebenenfalls auch externe Gutachten (Näheres dazu im Merkblatt zum Programm).

Frist/Dauer

Stellen Sie den Antrag bitte vor Abschluss des Beteiligungsvertrages mit dem Leadinvestor und vor Beginn des zu finanzierenden Vorhabens.

Kosten

Die Beteiligungskosten richten sich vorrangig nach den Konditionen der Beteiligung des Leadinvestors.

Sonstiges

Informieren Sie sich über eine Beteiligungsform speziell für technologieorientierte Gründer

Informieren Sie sich auch mit Hilfe der Übersicht über KfW-Beteiligungsprogramme

(keine Ortsauswahl erforderlich)

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Sächsische Staatskanzlei, mit freundlicher Unterstützung durch die KfW Bankengruppe

Zu den Lebenslagen

Formulare

Seitenfunktionen

Metanavigation