Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation Plauen

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Logo: Vogtland

Elsteraue verändert Gesicht

Aktuelles

15.08.2019

Kindertagesstätte in der Hempelschen Fabrik 2021 fertig

Ursprünglich sollten die Arbeiten im Dezember 2020 abgeschlossen werden, wegen Verzögerungen im Bauablauf wird sich die Fertigstellung voraussichtlich auf Mitte 2021 verschieben. Beginn war im Februar 2019 gewesen.

Der Bau wird voraussichtlich teurer. Ursprünglich war von 6,2 Millionen Euro ausgegangen worden, während des Baus kam es zu unvorhergesehenen Mehraufwendungen. Die Gesamtkosten werden deshalb voraussichtlich ca. 7 Mio. Euro betragen. Aktuell fließen rund 3,8 Mio Euro als Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" (SSP).

Derzeit wird das Fundament im Innenbereich (Ausschachtarbeiten, Fundamentierung, Kernbohrung, Einbau von Spannstahl im Fundamentkopf) stabilisiert. Es laufen außerdem Entwässerungsarbeiten, Grundleitungen werden innen verlegt. Der Hauptzugang zur Kita und der Durchgang zum Verbindeteil der beiden Gebäude entsteht. Der Dachstuhl vom Südgebäude wird zum Teil abgerissen, ein neuer Ringanker wird aufgebaut. Im gesamten Areal laufen zur Ver- und Entsorgung Erschließungsarbeiten.

bereits abgeschlossene Bauarbeiten:

  • Abriss des West- und Turmgebäudes sowie Bodensanierung abgeschlossen
  • Rückbau des 1. und 2. OGs einschließlich des Dachgeschosses vom Nordbau
  • Beräumung der Gebäude, umfangreiche Abbruch- und Entkernungsmaßnahmen (Fußboden- und Wandabbrüche, Abbruch der Geschossdecken aus Beton und Holz; Abbruch der Treppen, Fenster und Türen, Putzabbruch)
  • Einbau temporärer Sicherungen (Querstreben)
  • Wiederaufbau von Gewölbepfeilern und Herstellen von Gebäudeöffnungen
  • Das Mauerwerk musste stellenweise komplett erneuert/ ausgetauscht werden, da keine ausreichende Mauerwerksfestigkeiten mehr vorliegen.

20.05.2019

Elsteraue: Wie aus alten Fabrikhallen eine neue Kita entsteht

Die Umwandlung der beiden ehemaligen Produktionshallen der Hempelschen Fabrik in eine Kindertagesstätte ist in vollem Gang. Bisher liegen die Arbeiten im Zeitplan.

Noch ist den beiden ehemaligen Fabrikhallen nicht anzusehen, dass sie in eine moderne Kita verwandelt werden, verbunden durch einen neuen Zwischenbau.

Noch ist den beiden ehemaligen Fabrikhallen nicht anzusehen, dass sie in eine moderne Kita verwandelt werden, verbunden durch einen neuen Zwischenbau.

Derzeit wird das Erdgeschoss beräumt und entkernt, einiges abgebrochen. Das Südgebäude konnte insgesamt in die Gestaltung der künftigen Kita einbezogen werden. Seit Februar werden hier Wände, Geschossdecken aus Holz und Beton und Treppen abgebrochen, alte Fenster und Türen ausgebaut.

Felix Stiegmüller, Lutz Morgenstern und Jens Roth (von links) von Dally Bau GmbH Bergen bereiten die Südhalle für den Umbau zur Kita vor.

Felix Stiegmüller, Lutz Morgenstern und Jens Roth (von links) von Dally Bau GmbH Bergen bereiten die Südhalle für den Umbau zur Kita vor.

Als nächstes erfolgt schrittweise die Stabilisierung der Betonfundamente. Stets werden die Belange des Denkmalschutzes beachtet.

Im künftigen Außengelände wird noch bis Ende Mai das belastete Erdreich ausgetauscht.

Ende nächsten Jahres soll dann die Kita fertig sein, so dass im Januar 2021 dann 40 Krippenkinder und 80 Kindergartenkinder einziehen können.

Im künftigen Außengelände der Kita wird noch bis Ende Mai von der Lengenfelder Recycling & Abbruch GmbH das Erdreich ausgetauscht.

Im künftigen Außengelände der Kita wird noch bis Ende Mai von der Lengenfelder Recycling & Abbruch GmbH das Erdreich ausgetauscht.

20.04.2018

Informationen zum Bau der Kita

Ein Mehr an Kita-Plätzen verspricht der Um- und Ausbau der ehemaligen Hempelschen Fabrik in der Elsteraue. Das "Go" für die weitere Planung ist mit dem Stadtratsbeschluss im Januar 2018 gefallen.

  • 120 neue Kita-Plätze sollen entstehen
  • geplanter Baustart: November 2018
  • Fertigstellung für Anfang 2020 anvisiert
  • Baukosten in Höhe von 5,9 Millionen Euro
  • Gefördert mit 3,9 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung
Entwurf zur Kita - Foto HSP architekten ingenieure

Entwurf zur Kita - Foto HSP architekten ingenieure

17.05.2017

Aktuelle Ansicht des Areals

Blick von der Hofwiesenstraße auf das von Schutt und Abfall befreite Gelände.

Blick von der Hofwiesenstraße auf das Areal der Hempelschen Fabrik

Blick von der Hofwiesenstraße auf das Areal der Hempelschen Fabrik

20.03.2017

Abriss des Schornsteins abgeschlossen - Weitere Maßnahmen auf dem Areal

Der Abriss des Schornsteins auf dem Areal der Hempelschen Fabrik wurde in der letzten Woche (14. März) abgeschlossen.
Folgende weitere Maßnahmen sind derzeit geplant:

  • Notsicherung des Gebäudes gegenüber den Weberhäusern
    (spätere Kita)
  • Abriss kleinerer Gebäudeteile und Bauwerke auf dem Gelände
  • Flächenentsiegelung
  • Schutt- und Abfallberäumung
  • Beginn der Planungsphase für das Weisbachsches Haus,
    Kita und Halle 1

06.03.2017

Schornstein verschwindet

Der Schornstein auf dem Areal der Hempelschen Fabrik verschwindet Stück für Stück. Abhängig vom Baufortschritt soll er innerhalb von zwei Wochen abgetragen sein.

Der Schornstein wird manuell abgerissen. Dabei kommt eine extra große Hubbühne zum Einsatz, von der aus der Schornsteinkopf abgetragen wird. Die Abbruchmassen werden ins Schornsteininnere befördert. Unten ist eine kleine schräge Rampe errichtet, um zu gewährleisten, dass die Abbruchmassen besser aus der unteren Schornsteinöffnung herausrutschen, wo sie dann weggebaggert werden sollen.

Die Abbruchmassen werden anschließend untersucht, um Kennwerte über den möglichen vorhandenen Schadstoffgehalt zu ermitteln und die erforderlichen Entsorgungswege festzulegen.

Der Abbruch des Schornsteines kostet geplant runde 22.000 Euro.

Der Abbruch des Schornsteins auf dem Gelände der Hempelschen Fabrik hat begonnen.

Der Abbruch des Schornsteins auf dem Gelände der Hempelschen Fabrik hat begonnen.

03.03.2017

Ergebnisse der 3. Konferenz Elsteraue (März)

  • Gründerzentrum geplant: in die Hempelsche Fabrik in der Elsteraue soll wieder Kreativität einziehen
  • während der Konferenz wurde die Idee potenziellen künftigen Nutzern vorgestellt

Nächstes Jahr soll die Sanierung der Halle 1 der Hempelschen Fabrik starten, 2020 könnten dann die ersten Mieter einziehen. "Schon jetzt können sich Interessenten bewerben, damit entsprechend ihren Wünschen der Ausbau erfolgen kann", informierte Baubürgermeister Levente Sarközy.

Während der angeregten Diskussion gab es verschiedene Hinweise, die nun in die beginnende Planung, Nutzung und Vermarktung einfließen sollen.

Film über die Elsteraue

13.02.2017

Infos und Anmeldung zur 3. Konferenz Elsteraue

18.01.2017

3. Konferenz Elsteraue am 2. März 2017

Inhalt: mit potenziellen künftigen Nutzern, aber auch mit interessierten Bürgern gemeinsam wesentliche Bausteine des in der großen Produktionshalle entstehenden Kreativzentrums abzustimmen.

17.01.2017

Abbrucharbeiten ab Januar 2017

Neben der einsturzgefährdeten Produktionshalle an der Hofwiesenstraße, dem ehemaligen Heizhaus sowie einer Vielzahl von weiteren kleineren Bauwerken und versiegelten Flächen wird auch der Schornstein in den nächsten Wochen abgerissen. Erhalten bleiben die große Produktionshalle, die beiden Villen, der Wasserturm, das Turmhaus mit den Handwerkerhäusern und die alten Hallen in der Nachbarschaft der Weberhäuser.

Seitenfunktionen

Markus Löffler

Integrierte Stadtentwicklung

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 2 91 - 16 28
Faxnummer
0 37 41 / 2 91 - 3 16 28
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Zi.: 140
Unterer Graben 1
08523 Plauen

Öffnungszeiten
Montag
09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag
09.00 - 17.00 Uhr
Freitag
geschlossen
Samstag
geschlossen
Postanschrift

Postfach: 10 02 77
08506 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan

Metanavigation