Inhalt

Umbau und Sanierung Nord-West-Flügel Rathaus

Der Umbau und die gleichzeitige Sanierung des Nord West Flügels des Rathaus beginnt am 15. April. Rund 9,95 Millionen Euro sind dafür eingeplant, 7,1 Millionen fließen als Fördermittel des Bundes und des Freistaates Sachsen aus dem Bund - Länder Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz". Eingeplant sind rund zwei Jahre Bauzeit, 2021 soll die Maßnahme beendet sein.

Haupteingang wärend der Bauphase

Als Haupteingang dient während der Bauphase, der barrierefreie Zugang auf der Herrenstraße (neben der Tourist-Information).

Bild vergrößern: Planungsstand Juni 2019 - Perspektive mit Kunstwerk von Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht IPROPLAN Planungsgesellschaft mbH
Planungsstand Juni 2019 - Perspektive mit Kunstwerk von Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht

Detlef Mevius vom beauftragten Planungsbüro hat das Vorhaben erläutert. Umbau und Sanierung des Nord-West-Flügels erfolgen hinsichtlich architektonisch-gestalterischer, denkmalpflegerischer, energetischer, brandschutztechnischer, bauphysikalischer, statischer und sonstiger Belange. Die Planungen umfassen acht Teilbereiche.

Was ist geplant?

  • Allgemein
    Erneuerung der Glasfassade
  • Kellergeschoss
    Abbruch und Neubau des Fußbodens/Bodenplatte in allen Archivräumen inkl. Einbau von Schienen für Rollregale für eine optimierte Archivnutzung;
  • Sockelgeschoss
    Deckenabbruch und Austausch von Stahlträgern im Bereich der neuen Eingangstreppe und des neuen Aufzugs; Einbringen und Montieren von Abstützkonstruktionen für die neue Außenwandverglasung und den Windfangs im Erdgeschoss sowie der geöffneten Wand zum Bereich des Einwohnermeldeamtes;
  • Erdgeschoss
    Abbruch der äußeren Treppenanlage und Erneuerung der Stufen und Sitzstufen in Anlehnung an die historische Situation, Ausführung einer neuen Glasfassade über die gesamte Gebäudebreite; Neubau eines Windfangs mit Automatiktüren und Sauberlaufzone, einer in das Gebäude verschobener Treppenanlage und eines neuen Glasaufzuges für einen barrierefreien Haupteingang; Rekonstruktion des von den Künstlern Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht geschaffenen Wandbildes am Rathauseingang - die Kosten werden durch die Wüstenrot Stiftung getragen (siehe Aktuelles)
  • 1. und 2. Obergeschoss
    Neugestaltung des Foyers vor dem Ratssaal und der Gallerieöffnung, der Garderobe, des Catering-Points und Schaffung von Lagerflächen; Erhalt des historischen Ratssaals;
  • 3. Obergeschoss
    Abbruch sämtlicher Innenwänden, Fußböden und Unterdecken, Schaffung von neuen Beratungs- und Büroräumen für die Fraktionen;
  • 4. Obergeschoss
    Abbruch sämtlicher Innenwände und Fußböden, Ausführung eines neuen, gedämmten Fußbodenaufbaus zur Herstellung eines Kaltdachs;
  • Dach
    Erneuerung des Dachaufbaus inkl. Dämmung und Dichtung, Anbindung an die Bestandsgebäude, Ausführung einer neuen Attika zur schrägen Glasfassade sowie zum Innenhof.

Bilder und Skizzen

Blick von der Dobenaustraße

Vergleich Entwurfsansicht und aktuelle Ansicht des Rathauses mit Blick von der Dobenaustraße.

Blick von der Melanchthonstraße

Vergleich Entwurfsansicht und aktuelle Ansicht des Rathauses mit Blick von der Melanchthonstraße.

Eingangsbereich Rathaus

Für den heutige Eingangsbereich sind auch Räume für das Einwohnermeldeamt geplant und eine geschwungene Treppe.

Foyer Rathaus

Das Foyer vor dem Ratssaal (heute mit der eckigen Treppe) soll heller werden, der Aufgang oval.


Kosten und Förderung

Die Kosten für Sanierung und Umbau werden mit 12,4 Millionen Euro beziffert. 7,1 Millionen fließen als Fördermittel aus dem Bund - Länder Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz".