Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation Plauen

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Logo: Vogtland

Abbruch Industriebrache der ehemaligen Textilveredlungs GmbH - Stresemannstr. 91

Industriebrache ehemalige Textilveredlungs GmbH vor Beginn der Abbrucharbeiten

Industriebrache ehemalige Textilveredlungs GmbH vor Beginn der Abbrucharbeiten

Informationen

Baubeginn: 05.09.2011

Städtebauliche Entwicklung:

Die Brache befindet sich im Stadtteilraum „Elsteraue". Im Fachkonzept Städtebau und Denkmalpflege wird für dieses Gebiet das Leitprojekt -
Die Elsteraue, das „Grüne Band" inmitten der Stadt- festgeschrieben.

In der Elsteraue wurde sich zum Ziel gesetzt, störende nicht mehr benötigte Bausubstanz zugunsten von Grün oder für Neuansiedlungen von nichtstörendem Gewerbe bzw. für die Erweiterung bestehender gewerblicher Anlagen zu beseitigen.

Plauen zeichnet sich durch seine besondere Topographie aus, die durch das Planungsziel besiedelte Hochflächen gegen begrünte Täler als städtebauliches Gerüst der Siedlungsstruktur zu stellen, unterstrichen und verstärkt wird.

Die „Weiße Elster", das prägende Fließgewässer, stellt mit seiner Auenlandschaft und den beidseitig verlaufenden Prallhängen den wichtigsten zu revitalisierenden Grünzug der Stadt dar. Der Abbruch der Brache trägt unabhängig von einer Renaturierung der Fläche zur Verbesserung der klimatischen Bedingungen im Elstertal als Frischluftschneise bei.


Zuwendungen:

Für den Abbruch der Brache erhält die Stadt Plauen eine Zuwendung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Vorhaben 5.2 - Revitalisierung von Industriebrachen und Konversationsflächen - lt. Operationellen Programm zur Strukturfondsperiode des Freistaates Sachsen 2007 - 2013 vom 04.05.2007 (Entscheidung der Kommission K(2007)3363 vom 05.07.2007). Des Weiteren wird die Maßnahme durch Finanzhilfen des Bund-Länder-Programms „Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen" (SEP) - "Soziale Stadt -Elsteraue" - kofinanziert.

Seitenanfang

Geschichte

  • ab 1870 Gebrüder Höppner Bleicherei, Färberei und Appretur-Anstalt
  • ca. 1944 Verlagerung der Julius Werke Halberstadt in den Fabrikkomplex der Firma Gebrüder Höppner
  • nach 1945 in Privatbesitz von mehreren Kommanditisten
  • 1962 Eintritt des VEB Mitteldeutsche Spinnhütte Plauen als Kommanditist
  • 1966 Eintritt des VEB Seidenwebereien Elsterberg als weiterer Kommanditist
  • 1971 Verstaatlichung als VEB Textilwerke Palla, Glauchau Werk 5
  • 1985 Übergang des VEB Textilwerke Palla, Glauchau Werk 5 in den VEB Brokat Mühltroff Werk 2
  • 1990 Reprivatisierung als „Textilveredlung Gamma GmbH & Co. Plauen“
  • 2003 „Plauener Textilveredlungs GmbH“ (2005 Insolvenz)
  • 2005 Einstellung der Produktion
Sachsendruck

Quelle: Stadtarchiv Plauen

Seitenanfang

Baufortschritt

Seitenfunktionen

Auftraggeber:

Eigenbetrieb Gebäude- und Anlagenverwaltung

Frau Kleinert

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 2 91 29 24
Faxnummer
0 37 41 / 29 13 29 24
Besucheranschrift

Reichenbacher Straße 34
08527 Plauen

Bauüberwachung:

Westsächsische Gesellschaft für Stadterneuerung mbH

Herr Bachmann

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 38 00 0
Faxnummer
0 37 41 / 38 00 29
Besucheranschrift

Seestraße 54
08523 Plauen

Auftragnehmer:

Lengenfelder Recycling und Abbruch GmbH
Kontakt
Telefonnummer
03 76 06 / 30 01 0
Faxnummer
03 76 06 / 30 02 0
Besucheranschrift

Auerbacher Straße 42
08485 Lengenfeld

Metanavigation