Inhalt

Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept

Stadtverwaltung arbeitet aktiv am Klimaschutz

In seiner Sitzung am 7. März 2017 hat der Stadtrat der Stadt Plauen einstimmig das integrierte Energie- uns Klimaschutzkonzept (IEKK) für die Stadt Plauen beschlossen. Die ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere aktive Energie- und Klimaarbeit der Kommune. Entsprechend den Vorgaben des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Bau (BMUB) besteht das IEKK der Stadt Plauen aus folgenden Hauptbestandteilen: Erstellung einer fortschreibbaren stadtweiten CO2- und Treibhausgasbilanz, Potenzialanalyse und Szenarien, Akteursbeteiligung und ein Umsetzungskonzept (mit Maßnahmenkatalog).

Zur Erreichung der realistischen und dennoch ambitionierten Ziele für die Stadt Plauen formuliert das Umsetzungskonzept Leitthemen und einen Maßnahmenkatalog mit 31 umzusetzenden Maßnahmen in den Handlungsfeldern Energiebereitstellung, Energieeinsparung und -effizienz sowie Ressourceneffizienz. In Anlehnung an den European Energy Award-Prozess (eea-Prozess) wurden die Maßnahmen folgenden Handlungsfeldern zugeordnet:

  • Entwicklungsplanung, Raumordnung,
  • Kommunale Gebäude und Anlagen,
  • Versorgung, Entsorgung,
  • Mobilität,
  • Interne Organisation,
  • Kommunikation, Kooperation

Beispielhaft Maßnahmen sind die Umsetzung von energetischen Quartierskonzepten, der geplante Einsatz eines Energiemanagers und eine Intensivierung sowie Koordinierung der Beratungstätigkeiten. Das IEKK kann der Stadt Plauen als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für das Erreichen der durchaus ambitionierten Klimaschutzziele dienen. Für die Koordinierung und Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen, eine intensive Öffentlichkeitsarbeit, die Pflege des Netzwerkes sowie für Controlling und Monitoring der Projekte könnte eine zentrale personelle Ressource (bspw. Klimaschutzmanager) geschaffen werden.

  • Integriertes und gesamtstädtisches Energie- und Klimaschutzkonzept für die Stadt Plauen

  • Maßnahmenkatalog im Rahmen des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzepts

Förderung

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.