Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation Plauen

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Logo: Vogtland

80 Jahre Novemberpogrom in der Stadt Plauen 2018

Plauen erinnert an das Novemberpogrom vor 80 Jahren. Gemeinsam mit dem Vogtlandkreis, Vereinen, Einrichtungen und Privatpersonen wurde ein umfangreiches Programm vorbereitet.

80. Jahrestag des Novemberpogrom

Veranstaltungen:

11.09.2018, 18.30 Uhr, Jugendherberge "Alte Feuerwache" Plauen
Vorführung des Films "Blut muss fließen"-Undercover unter Nazis, mit anschließendem Gespräch mit Filmemacher Peter Ohlendorf.
Veranstalter: Verein Colorido e.V.
Eintritt: frei

Stephan Krawczyk - MIT ALLEM FREIMUT, UNGEHINDERT

Stephan Krawczyk
05.10.2018, 19.30 Uhr,
Kleine Bühne des Vogtlandtheaters Plauen,
Theaterplatz, 08523 Plauen


Lesung mit Musik aus Mensch Nazi und anderem
Eintritt frei


Stephan Krawczyk findet Menschen interessant. Zum Beispiel den Neonazi, dessen Biografie ihn in die Arme einer Wehrsportgruppe trieb. Oder der Mann, dem das Gefängnis zum Hals heraushängt, der sich freischreibt und heute ganz andere Orte beackert. Erzählen und erzählen lernen, zuhören lernen und zuhören. Der alte Barde kehrt wie gewohnt beim Wesentlichen ein. Mal ein anderer Blick auf die Dinge. Und zusätzlich als Gabe dargebracht, zeitvergessene Lieder.
Eine Veranstaltung des Kulturreferates der Stadt Plauen.
Gefördert durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau.
22.10.2018, 18.00 Uhr, Vogtlandmuseum Plauen, Nobelstraße 9-13, 08523 Plauen
Wortmeldungen zur jüdischen Geschichte
Eintritt frei

In Vorträgen und Filmen werden höchst unterschiedliche Facetten jüdischer Geschichte thematisiert. Werner Schuppan: »Jude sucht Deutschen. Ephraim Tsouk und Werner Hartenstein.« Schülerinnen und Schüler des Diesterweg-Gymnasiums zeigen ihren Film über den jüdischen Plauener Rechtsanwalt Dr. Isidor Goldberg, geben Erklärungen zu ihren Recherchen ab und verlesen Auszüge aus Briefen an seine Söhne, die er im französischen Exil verfasste. Gerd Naumann: »Die Plauener Synagoge und ihr Architekt Fritz Landauer.« Abschließend lädt ein Film dazu ein, die 1938 zerstörte, virtuell rekonstruierte Synagoge näher Kennen zu lernen.

Eine Veranstaltung des Kulturreferates und des Vogtlandmuseums der Stadt Plauen.
Gefördert durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau.
08.11.2018, 17.00 Uhr, Vogtlandtheater Plauen, Theaterplatz, 08523 Plauen
Ausstellungseröffnung
Eintritt frei
Eröffnung der Ausstellungen "Leben und Wirken von Dr. Isidor Goldberg" (ehemaliger Stadtverordneter und Vorsteher der Israelitischen Religionsgemeinschaft zu Plauen) und "Jüdisches Leben in Deutschland heute".

Die Ausstellungen sind bis zum 25.11.2018 zu sehen.

Eine Veranstaltung des VVN-BdA Vogtland in Zusammenarbeit mit dem Theater Plauen-Zwickau und den Autorinnen Frau Waltraud Schmidt und Frau Liane Kümmerl.

09.11.2018, 12.15 Uhr
Eintritt frei
1. geführte Ausstellungsbesichtigung im Beisein jüdischer Gäste.

Kranzniederlegung - Enthüllung Gedenkstele

Gedenktafel am damaligen Standort der Synagoge

Gedenktafel am damaligen Standort der Synagoge

09.11.2018, 11.00 Uhr, Plauener Synagoge,
Engelstraße 15, 08523 Plauen

Kranzniederlegung an der Gedenktafel am damaligen Standort der Plauener Synagoge

Die jährlich stattfindende Kranzniederlegung erinnert an die ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger Plauens und aller Toten des Holocaust. Mehrere Hundert Mitglieder der israelitischen Religionsgemeinde fanden auf grausame Weise den Tod. Igor Gurevich, Gemeinderatsvorsitzender, wird als Vertreter der Jüdischen Gemeinde Chemnitz anwesend sein. Dr. Jehoschua Bieler, Kantor aus Berlin, spricht das Gebet »El male Rachamim«.

09.11.2018, 14.00 Uhr (im Anschluss an Gedenkveranstaltung),
Landratsamt Vogtlandkreis, Postplatz 5, 08523 Plauen

Enthüllung der Gedenkstele in Erinnerung an jüdische Mitbürger

Die Stadt Plauen initiierte einen künstlerischen Wettbewerb für eine Gedenkstele, die als Mahnmal und Erinnerung an jüdische Bürgerinnen und Bürger Plauens im ehemaligen Kaufhaus Tietz, dem heutigen Landratsamt des Vogtlandkreises, ihren Standort erhält. Norbert Marten aus Westerstede erhielt für sein eingereichtes Modell den Zuschlag für die Ausführung.

Musikalische Andacht 80 Jahre nach der Pogromnacht

Musikalische Andacht
09.11.2018, 19.30 Uhr, St. Johanniskirche Plauen,
Untere Endestraße 4, 08523 Plauen


Der Instrumentalkreis der Lutherkirche spielt unter Leitung von Susanne Häußler Klezmer.
Eintritt: frei

Die ökumenische Andacht wird von Christen der Stadt Plauen für ihre Bewohner und Gäste gestaltet. Auch die evangelische Allianz ist herzlich mit eingeladen.
Unter Leitung von Kantorin Susanne Häußler wird der Instrumentalkreis der Luthergemeinde diese Andacht mit Klezmer musikalisch gestalten. Ein Interview mit einem Zeitzeugen, der damals fünf Jahre alt war, wird die Geschehnisse um den 9. November 1938 in Erinnerung rufen.
Zum Gedenken an diesen Tag und seine Folgen wurde vor 30 Jahren ein siebenarmiger Leuchter - die Menora - zusammen mit einer Tafel in der Johanniskirche aufgestellt. Mit sieben entzündeten Kerzen wird der Leuchter vom Eingangsbereich der Kirche während dieser Andacht für alle sichtbar im Altarraum stehen. Er verweist auf die wöchentliche Feier des Sabbats, die in vielen jüdischen Familien am Freitagabend beginnt.
Stefan Schädlich wird seine Recherche dazu vorstellen.
Superintendentin Ulrike Weyer übernimmt anlässlich dieses Tages die Andacht.
10.11.2018, 11.00 Uhr, Treffpunkt: Tourist-Information, Unterer Graben 1, 08523 Plauen
Stadtführung
Teilnehmergebühr: 5,50 EUR/Person

Stadtführung Jüdische Geschichte. Auf einem 90 minütigen Rundgang entlang ausgewählter Stolpersteine wird Jörg Simmat anhand von Einzelschicksalen viel Wissenswertes über das Leben der jüdischen Bevölkerung in Plauen vermitteln.

Eine Veranstaltung der Tourist-Information der Stadt Plauen.
17.11.2018, 17.00 Uhr, Vogtlandmuseum Plauen (Festsaal), Nobelstraße 7-13, 08523 Plauen
Lesung
Eintritt: frei

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Erlesene Geschichte" findet eine Lesung zum Roman "Der Reisende" von Ulrich Alexander Boschwitz statt, welcher 1938 direkt nach dem Novemberpogrom geschrieben wurde.

Eine Veranstaltung des Vogtlandmuseums Plauen.
(Angaben ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten)

Seitenfunktionen

Steffi Behncke

Kulturreferat

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 291 - 23 42
Faxnummer
0 37 41 / 291 - 3 23 42
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Zimmer 147
Unterer Graben 1
08523 Plauen

Postanschrift

Postfach: 10 02 77
08506 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan
Torsten Abraham

Kulturreferat

Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 291 - 23 46
Faxnummer
0 37 41 / 291 - 3 23 46
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Zimmer 147
Unterer Graben 1
08523 Plauen

Öffnungszeiten
Montag
09.00 - 13.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag
09.00 - 17.00 Uhr
Freitag
geschlossen
Samstag
geschlossen
Postanschrift

Postfach: 10 02 77
08506 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan

Metanavigation