Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Urban Art in feinster Spitze

IBUg vom 28. bis 30. August 2015 in Plauen

Plauener Straßenbahn zur IBUg © Flamat

Plauener Straßenbahn zur IBUg © Flamat

Die Industriebrachenumgestaltung, kurz IBUg, feierte 2015 ihr zehntes Jubiläum! Was 2006 in Meerane als kleines, inoffizielles Graffiti-Meeting begann, ist über die Jahre zu einem international bekannten und renommierten Festival für urbane Kunst und Kultur geworden. Austragungsort für die 10. Auflage der IBUg war Plauen, die Stadt der Spitze im Vogtland.

Ende August tobte dort ein kunterbunter Urban-Art-Tornado durch das Gelände rund um die Alte Kaffeerösterei im Stadtteil Haselbrunn. Mehr als 60 Künstler aus aller Welt verwandelten dabei ab dem 21. August während einer einwöchigen Kreativphase mit ihren Graffiti und Murals, Illustrationen, Installationen oder multimedialen Projekten ein Stück sächsischer Industrie-Geschichte vom Keller bis zum Dach zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, dass anschließend während des Festivals zu bestaunen war.

Soweit alles wie gehabt! Und doch war in diesem Jahr etwas anders. Denn zum großen Jubiläum ging die IBUg neue Wege und machte sich selbst ein Geburtstagsgeschenk. War es seit dem ersten Festival üblich, dass die umgestaltete Brache binnen weniger Jahre der Abrissbirne zum Opfer fiel, so bleiben die Kunstwerke in Plauen erhalten. Neben bekannten Gesichtern bereicherten dabei auch zahlreiche neue Künstler die IBUg. Mit dabei waren u.a. Chromeo (Schweiz), Ulryk Myrtue (Dänemark), HRNX (Österreich), Claire Fruit und Madame Moustache (beide Frankreich), Pinche (Spanien), Ruskig (Schweden), Alaniz (Argentinien), Farid Rueda (Mexiko), Tasso (Meerane), Loomit (München), Quintessenz (Berlin), Andy K (Dresden), Bender (Hagen), Threehouse (Leipzig) u.v.m.

Graffiti im Fußgängertunnel

Graffiti im Fußgängertunnel

Buntes Festivalprogramm

So bunt wie die Kunst war auch das Programm, dass zum Festivalwochenende vom 28. bis 30. August zu erleben war. In einem Festivalkino flimmerten kleine und große Produktionen aus der Street-Art-Szene über den Bildschirm . Dazu gab es Filme aus den vergangenen zehn Jahren IBUg. Wer lieber mitreden wollte, konnte sich bei der Podiumsdiskussion zum Thema "Grafitti vs. Tagging" einbringen. Ein Künstler, ein Hausbesitzer und ein Anwalt versuchten dabei zu klären, ob Urban Art nun Kunst oder doch Vandalismus ist. Zudem erzählte ein Mitglied der IBUg-Familie bei einem Vortrag ganz offen über sich, die Szene und seine Kunst . Zu den Führungen über das Festivalareal gab es Interessantes und Lustiges über die IBUg, die Künstler und ihre Werke sowie die Geschichte der Kaffeerösterei, gemischt mit jeder Menge Anekdoten. Und auf einem Kunstmarkt kontte man für einen schmalen Taler ein Stück IBUg mit nach Hause nehmen. Der Erlös ging dabei direkt an die Künstler.

Internationale Künstler waren bei der Industriebrachenumgestaltung (kurz IBUg) 2015 in Plauen zu erleben. (Fotos: patrickrichter.info)
Internationale Künstler waren bei der Industriebrachenumgestaltung (kurz IBUg) 2015 in Plauen zu erleben. (Fotos: patrickrichter.info)
Internationale Künstler waren bei der Industriebrachenumgestaltung (kurz IBUg) 2015 in Plauen zu erleben. (Fotos: patrickrichter.info)

Natürlich wurde zum Jubiläum der IBUg auch ausgelassen gefeiert. Und das gleich zwei Mal! Denn zum Festival stieg am Freitag und am Samstag jeweils eine IBUg-Party mit einem Mix aus Techno und Elektro, Hip-Hop und Trash in der Alten Kaffeerösterei. Auf der Bühne bzw. hinter den Plattentellern standen u.a. Konrad Küchenmeister (Spur 1 Music), Bird Berlin, DJ Eskei83 (Red Bull Thre3style Champion), DJ Shusta (Splash Booking), Asthma La Vista & Band (7Schläfer), Doshy und Mr. Beaf (Resistand Mindz), Keller Manamana (Kann Records) und Dwig (Giegling). Da kam jeder auf seine Kosten!

Weitere Informationen zur IBUg 2015 finden Sie unter:

Seitenanfang

1. street art festival plauen

vom 14. bis 30. August 2015

Idee und Konzept

Die Idee eines Street-Art-Festivals entstand unmittelbar nach der Entscheidung des IBUg- Festivals vom Dezember 2014, ihre
10. Ausgabe in Plauen und damit erstmals im Vogtland auszurichten.

Künstler aus der Region rückten nun beim 1. street art festival plauen in vielfältiger Weise vor der IBUg das Thema street art ins Bewusstsein der Bevölkerung und brachten dessen Anerkennung als moderne Ausdrucksform von Kunst im öffentlichen Raum voran.
Dabei wurde bewusst die Innenstadt einbezogen und mit der Oberen Bahnhofstraße ein spezieller Bereich der Fußgängerzone künstlerisch belebt, der von Problemen wie zurückgehender Besucherfrequenz gekennzeichnet ist. Die beteiligten Künstlergruppen und Kunstvereine setzten mit Mitteln der street art zwei leerstehende Räume - ein Ladengeschäft sowie ein benachbartes Bürogebäude - sowie deren Umfeld in Szene.

Damit unterstützte das 1. street art festival die konzeptionellen Bemühungen der IBUg, stärker als bisher städtische Räume wieder in Wert zu setzen, statt lediglich Industriebrachen temporär zu gestalten.

Projekte

Retrospektive 10 Jahre IBUg
OrganisatorForum Kunst Plauen/Vogtland e.V.
AnsprechpartnerFrank Trtschka
OrtGalerie Forum K, Bahnhofstr. 39
Termin14.08.2015 - 30.08.2015
ArtAusstellung
IdeeAls inoffizielles Symposium 2006 vom Graffitikünstler „Tasso“ (Meerane) initiiert, hat sich die IBUg zum weltweit bekannten Festival entwickelt. Das IBUg- Team öffnet jährlich im August Industriebranchen für die internationale Graffiti-, Street Art- und Medienkunstszene.

In der Galerie Forum K, das wie kein zweiter Ort in Plauen junge Kunst und gesellschaftskritischen Dialog befördert, werden am 14. August in einer Retrospektive aus Fotos, Objekten und Dokumentationen 10 Jahre IBUg gezeigt.
Projekt: Fußgängertunnel
OrganisatorKulturreferat der Stadt Plauen
AnsprechpartnerDirk Heinze
Termin15.8.2015, 10.00 - 18.00 Uhr
OrtFußgängertunnel am Oberen Bahnhof
ArtGraffiti-Wandgestaltung
IdeeDer Fußgängertunnel verbindet den Bereich
Oberer Bahnhof mit der Bahnhofstraße und ist insbesondere für Zugreisende der erste Eindruck von Plauen. Der derzeit vernachlässigte Zustand sorgen für eine schlechte Atmosphäre.

Es gilt, sich die leitende Funktion des Tunnels zunutze zu machen und den Besucher durch eine künstlerische Gestaltung auf das Festivalthema aufmerksam zu machen. Gleichzeitig wird der Ort langfristig in Wert gesetzt. Die Graffitiaktion selbst soll nach Möglichkeit live vor Publikum geschehen.
"Das Haus"
OrganisatorKünstlergruppe Sebastian Franz
AnsprechpartnerSebastian Franz
OrtAlbertplatz
Termin15.08.2015
IdeeWie soll der städtische Raum um mich herum aussehen? Wer bestimmt darüber? Street Art als Intervention im urbanen Raum - das ist das Projekt der Künstlergruppe von Sebastian Franz. Sie wird am 15. August auf dem Albertplatz eine Hütte innen und außen gestalten, die später auch auf der IBUg stehen wird.
"Kunstplantage"
OrganisatorKunstplantage Zwickau
AnsprechpartnerRico Gruner, Isabell Kühnreich
OrtBahnhofstraße/Ecke Gottschaldstr.
Termin15.8.2015, 10.00 - 18.00 Uhr
IdeeGuerilla Gardening, Seedbombs, Graffiti-Wand und Kunstinstallationen vor dem ehemaligen Eiscafé Nordpol
Podiumsdiskussion Graffiti
OrganisatorKulturreferat der Stadt Plauen
AnsprechpartnerDirk Heinze
Termin21.8.2015, 19.30 Uhr
OrtGalerie Forum K
ArtPodiumsdiskussion
IdeeGraffitikunst leidet von Anbeginn an unter Akzeptanzproblemen. Die öffentliche Wahrnehmung ist vornehmlich mit Vandalismus verknüpft. Daher muss es darum gehen, Graffitikunst von illegaler Hausbeschmutzung zu unterscheiden.

Oliver Hopp, Präsident der Anwaltskammer Plauen und André Bretschneider, streetart-Künstler werden auf einer Podiumsdiskussion den Versuch unternehmen, hier mit Argumenten und Beispielen für mehr Klarheit zu sorgen. Dies geschieht im Umfeld der Ausstellung 10 Jahre IBUg.
"BSZ e.o.plauen"
OrganisatorBSZ e.o.plauen
AnsprechpartnerAnja Werner
Termin 25.8.2015, ab 9.00 Uhr
IdeeSchüler des Berufsschulzentrums gestalten zwischen zwei Bäumen einen Schriftzug, bestehend aus verschiedenen Materialien, die am BSZ in der Uferstraße bei der handwerklichen Ausbildung zum Einsatz kommen
"Quartier 30"
OrganisatorWohn- und Lebensräume e.V.
AnsprechpartnerSandra Dathe
OrtBahnhofstrasse 30
Termin27.8.2015, 15.00 - 18.00 Uhr
IdeeAktionskunst und Mitmachaktionen des Quartier 30 in Zusammenarbeit mit dem JUPP und den Künstlern Franck Rainer Böhm sowie André Bretschneider.

Seitenfunktionen

Metanavigation

Kulturzentrum
Alte Kaffeerösterei
Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 52 91 88
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Hans-Sachs-Straße 49
08525 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan