Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Plauener Spitze

- ein Produkt macht eine Stadt weltbekannt

Plauener Spitze

© Deutsches Innovationszentrum für Stickerei e.V.

Plauener Spitze, ist ein seit 120 Jahren weltbekanntes deutsches textiles Erzeugnis, welches entscheidend die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der vogtländischen Region mit ihrer Metropole Plauen geprägt hat.
Plauener Spitzen und Stickereien haben ihre Wurzeln in einer jahrhundertealten Tradition der Herstellung von Textilien in und um Plauen.
Plauen ist bereits im 15. und 16. Jahrhundert Zentrum des Tuchmacherhandwerks und der Baumwollweber. Der allmähliche Niedergang dieses Gewerbes führte auf der Suche nach einer neuen Möglichkeit existentieller Handarbeit zur Stickerei. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Handplattstichstickerei eingeführt, die in der Folge 1880 zur Herstellung der Tüllstickerei führte, Ausgangspunkt für die spätere Bezeichnung Plauener Spitze. 1883 wurden die ersten Schiffchenstickmaschinen aufgestellt. Die Ätzspitze oder auch Luftspitze beginnt unter dem Namen "Plauener Spitze" ihren Siegeszug um die Welt. Auf der Weltausstellung 1900 in Paris wird Plauener Spitze am 18. August mit dem Grand Prix ausgezeichnet.

Die maschinelle Herstellung von Tüll- und Ätzspitze bewirkte einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung für die Stadt Plauen. 1912 erlebt die Plauener Spitze seine Blütezeit. 16.000 Stickmaschinen sind im Einsatz, in Plauen leben 128.014 Einwohner. Großstädtisches Flair bestimmt das Bild der Stadt. Zahlreiche Gebäude zeugen auch heute noch von der einstigen Bedeutung Plauens. Nach 1912 leitet eine Dauerkrise auf lange Sicht den Niedergang der vogtländischen Spitzen- und Stickereiindustrie ein. 1923 hat Plauen die meisten Arbeitslosen aller deutschen Großstädte. Nach 1928 beginnt langsam wieder der Aufschwung. Die Zerstörungen durch den zweiten Weltkrieg vernichten die meisten Maschinen und Musterkollektionen. Nach 1950 lebt die Spitzen- und Stickereiindustrie wieder auf.

Zur Zeit sind über 60 Unternehmen in der Branche tätig. Plauener Spitze ist auf dem nationalen und internationalen Markt wieder gefragt. Das Angebot umfasst Raumtextilien, wie Gardinen und Tischwäsche sowie Produkte der Damenoberbekleidung, Lingerie und Dessous.

Spitzenmuseum

Seit seiner Eröffnung im Jahre 1984 präsentiert das bedeutendste Stickereimuseum Deutschlands im Wechsel Erzeugnisse einer einzigartigen Textilbranche und veranschaulicht deren historischen Wandel in Produktion und Gestaltung. Die breite Produktpalette der Plauener Spitzen- und Stickereiindustrie fand zu allen Zeiten Interessenten und trug den Namen Plauens in die Welt.

Schaustickerei

In einer 1902 erbauten Stickerei, die in ihren Grundzügen vollständig erhalten blieb, wird Plauener Spitze auf historischen Maschinen in traditioneller Technologie hergestellt. Der für Plauen und das Vogtland typische Kleinbetrieb erzählt die Geschichte mehrerer Stickergenerationen. Die Spuren jahrzehntelanger Arbeit lassen eine lebendige Chronik entstehen, wie sie authentischer nicht sein kann.

8. Spitzenprinzessin - Rika Maetzig

8. Spitzenprinzessin - Rika Maetzig

Rika Maetzig - 8. Spitzenprinzessin 2013 - © Ellen Liebner

Seit 1996 gibt es die Spitzenprinzessin.

Sie ist die Repräsentantin
der Stadt Plauen,
des Vogtlandkreises und des Branchenverbandes Plauener Spitze und Stickereien e.V.

Umfangreiches Wissen über die Plauener Spitze und die Stadt Plauen sind neben Schönheit und Attraktivität Voraussetzung zur Wahl der Spitzenprinzessin.

Die Wahltermine

  • 19. September 1996
    1. Spitzenprinzessin - Katja Balzer
  • 06. September 1997
    2. Spitzenprinzessin - Wiederwahl Katja Balzer
  • 21. August 1999
    3. Spitzenprinzessin - Nadien Riedel
  • 27. Oktober 2001
    4. Spitzenprinzessin - Wiederwahl Nadien Riedel
  • 20. Juni 2004
    5. Spitzenprinzessin - Yamina Hadji
  • 17. Juni 2007
    6. Spitzenprinzessin - Sophie Gürtler
  • 13. Juni 2010
    7. Spitzenprinzessin - Maria Nenner
  • 16. Juni 2013
    8. Spitzenprinzessin - Rika Maetzig

Das Abzeichen zum Plauener Spitzenfest

Abzeichen zum Plauener Spitzenfest

Spitzenfestabzeichen 2015
(Entwurf: Petra Pechmann)

Alljährlich findet das größte aller Plauener Feste, das Plauener Spitzenfest, statt. Seit 1955 werden handwerkliche Tradition und künstlerisches Brauchtum gepflegt. Namhafte nationale und internationale Künstler locken Tausende Plauener und Gäste in die Stadt. Das jährlich neu gestaltete und in einem Wettbewerb ausgewählte "Spitzenfestabzeichen" ist über die vielen Jahre ein begehrtes Sammelobjekt geworden.

Termine des Plauener Spitzenfestes
für die Jahre 2016 bis 2026:

  • 57. Plauener Spitzenfest vom 10.06. bis 12.06.2016
  • 58. Plauener Spitzenfest vom 16.06. bis 18.06.2017
  • 59. Plauener Spitzenfest vom 15.06. bis 17.06.2018
  • 60. Plauener Spitzenfest vom 21.06. bis 23.06.2019
  • 61. Plauener Spitzenfest vom 19.06. bis 21.06.2020
  • 62. Plauener Spitzenfest vom 18.06. bis 20.06.2021
  • 63. Plauener Spitzenfest vom 17.06. bis 19.06.2022
  • 64. Plauener Spitzenfest vom 16.06. bis 18.06.2023
  • 65. Plauener Spitzenfest vom 14.06. bis 16.06.2024
  • 66. Plauener Spitzenfest vom 20.06. bis 22.06.2025
  • 67. Plauener Spitzenfest vom 19.06. bis 21.06.2026
Angaben ohne Gewähr / Änderungen vorbehalten

Seitenfunktionen

Metanavigation



Newsletter der
Tourist-Information



Buchungsformular für
    Stadtführungen

Buchungsformular für
    Stadtführungen
    "Im Blickwinkel junger Augen"

Vertragsbedingungen für
    Stadtführungen

Tourist-Information Plauen
Kontakt
Telefonnummer
0 37 41 / 2 91 - 10 27
Faxnummer
0 37 41 / 2 91 - 3 10 28
Internetadresse
Internet
Besucheranschrift

Unterer Graben 1
08523 Plauen

Öffnungszeiten
Mai bis
September
Mo - Fr
10.00 - 18.00 Uhr
Samstag
10.00 - 13.00 Uhr
Oktober
bis April
Mo - Fr
10.00 - 17.00 Uhr
Samstag
10.00 - 13.00 Uhr
Postanschrift

Postfach: 10 02 77
08506 Plauen

Kartenausschnitt
zum Kartenausschnitt Zum Stadtplan