Inhalt

Schlossterrassen

Am 25. Oktober wurden die Schlossterrassen offiziell frei gegeben. Aktuell werden am Eingangs- und Informationsgebäude für das Luftschutzmuseum noch kleine Restarbeiten erledigt.

Startschuss für die  Umgestaltung des Areals vor den Schlossterrassen war im April 2016. In mehreren Bauabschnitten wurden Amtsberg, Bastion, Gärten, Keller und Wege umgestaltet und sind ein echter Blickfang geworden. Die Terrassen sind eine lebendige Verbindungsachse zwischen Campus der Staatlichen Studienakademie, Stadtzentrum, Altstadt, Syra und Weißer Elster

Initiiert wurde das Projekt als Beitrag zum Wettbewerb „Ab in die Mitte“ von 2011.

Rückblick auf die Bauphase


Fotos vor dem Baubeginn

Bauabschnitte

  • 2013: Teilnahmewettbewerb für Planung
  • 2014/2015: Vorplanung/ Entwurfsplanung
  • 2016: 1. Bauabschnitt - der Amtsberg wurden von altem Baumbestand freigelegt und die Aussichtsbastion errichtet
  • 2017/18: 2. Bauabschnitt - die Gestaltung der Amtsgärten und ein Teil der Keller
  • 2019 bis 2021: 3. Bauabschnitt - die Wege wurden ausgebaut und weitere Kellerzugänge baulich neu gestaltet
  • 2020/2021 erfolgte die pflanzerische Gestaltung der „Amtsgärten“ und des Schlosshanges Schöpfbecken, Bänke und Abfallbehälter wurden installiert

Kosten und Förderung

Investiert wurden insgesamt ca. 4,70 Millionen Euro, davon zwei Drittel Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau Ost“ für die Außenanlagen Schlossberg.

Für das Eingangs- und Informationsgebäude für das Luftschutzmuseum an den Schlossterrassen entstehen Gesamtkosten von rund 450.000 Euro. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) bewilligte dafür rund 210.000 Euro Fördergelder (je hälftig von Bund und Land). Weitere 240.000 Euro stammen aus dem städtischen Haushalt.