Inhalt
 

Schaustickerei Plauener Spitze

Öffnungszeiten und Preise

Montag - Samstag 10:00 - 17:00 Uhr

Führung/Vorführung der Stickmaschinen jeweils 11:00, 13:00, 15:00 und 16:00 Uhr

Sonntags für Gruppen nach Vereinbarung

Preise 5,00 Euro pro Erwachsene*r
3,00 Euro pro Kind ab 6 Jahre
Dauer 1 Stunde

Erleben Sie die Herstellung der Plauener Spitze in einer historischen Stickerei aus dem Jahr 1902.

Die Schaustickerei ist eine lebendige Museumsfabrik mit authentischen Arbeitsabläufen der Spitzen- und Stickereifertigung.

Dazu laden die bis 1902 erbauten und denkmalgeschützten Wohn- und Manufakturgebäude einer Stickerei im Plauener Stadtteil Reusa ein. Bei einer Führung durch die Schaustickerei erleben die Besucher, wie die weltweit berühmte Plauener Spitze entsteht. Sie riechen die öligen Apparaturen und hören den Takt der Maschinen.

Wohnhaus mit Stickereigebäude

Der Gebäudebestand der Schaustickerei stammt aus den Jahren 1897-1902.

Wunderwerke historischer Technik

Erfindergeist und ausgeklügelte Ingenieurleistungen begeistern noch heute. Gerade die Vogtländische Maschinenfabrik AG (VOMAG) in Plauen war damals einer der weltweit führenden Stickmaschinenbauer.

Von den Anfängen der Stickerei bis zum Stickautomaten wird in der Schaustickerei die gesamte technische Entwicklung gezeigt und auf historischen Maschinen vorgeführt.

Musterentwurf und Musterzeichnung

Dem eigentlichen Produktionsprozess geht der Entwurf des Musters und das Zeichnen der Stickvorlage voraus. Die Musterentwerfer der Spitzen- und Stickereiindustrie wurden an der Kunstschule in Plauen ausgebildet - mit großem Erfolg: Auf den Messen und Ausstellungen um 1900 wurde achtungsvoll vom "Wunder der Plauener Musterung" gesprochen.

Eine Spitzendecke entsteht

Die Spitzendecke ist ein typisches Erzeugnis vogtländischer Stickerei. Viele Arbeitsgänge sind notwendig bis sie entsteht. Im letzten Schritt werden viele kleine Spitzenteile zu einem filigranen Meisterwerk vernäht.