Inhalt

Stadtverwaltung Plauen bis ins neue Jahr im Notbetrieb

Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen im Vogtland ist der Zugang zu den Bereichen der Plauener Stadtverwaltung seit einiger Zeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung und unter Einhaltung der jeweils gültigen Corona-Schutzverordnung möglich.

„Nunmehr gehen wir bis voraussichtlich zum 10. Januar in den Notbetrieb über“, teilt Carola Blume-Brake, Personalchefin und zugleich Pandemiebeauftragte der Stadtverwaltung mit.

„Im Notbetrieb arbeitet nur noch Personal vor Ort, welches zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs und zur Erledigung der priorisierten Aufgaben dringend notwendig ist. Termine für persönliche Vorsprachen erhalten Bürger daher lediglich noch für unabweisbare Angelegenheiten, beispielsweise bei Geburten oder Todesfällen. Wir bitten darum, von persönlichen Anfragen abzusehen und Angelegenheiten telefonisch oder per Email zu klären.“ Plauen orientiert sich mit dem Notbetrieb an den aktuellen sächsischen Corona-Regeln. Diese sehen eine Verschärfung vor, wenn die Inzidenz die Marke von 1.000 Neuinfektionen überschreitet, was im Vogtland schon einige Zeit der Fall ist.
„Zum einen befinden sich zahlreiche Mitarbeiter im Homeoffice. Zudem ist die Zahl der Erkrankten in den vergangenen Wochen stark angestiegen“, begründet Carola Blume-Brake und bittet um Verständnis.
Geöffnet und erreichbar ist das Bürgerbüro, auch zwischen den Jahren:

  • Montag, 27.12.2021 | 8:00 - 13:00 Uhr
  • Dienstag, 28.12.2021 | 8:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch, 29.12.2021 | 8:00 - 13:00 Uhr
  • Donnerstag, 30.12.2021 | 8:00 - 17:00 Uhr

Die Tourist-Information hat vom 27.12. – 30.12. jeweils von 10 – 15 Uhr geöffnet.

(31.12.2021, 01.01.2022 geschlossen)