Inhalt

Sanierung der Grundschule "Am Wartberg"

Am 3. August 2020 begann die Generalsanierung der Grundschule "Am Wartberg" an der Anton-Kraus-Straße. Das Schulgebäude wurde 1980 als Typenschule "Karl-Marx-Stadt" im Zuge der weiteren Wohngebietsentwicklung erbaut und wird heute als zweizügige Grundschule mit Ganztagsangebot sowie als Hort genutzt.

Grundschule und Hort ziehen mit den Sommerferien aus dem Gebäude aus. Die Schüler lernen in der Zwischenzeit in der ehemaligen Allendeschule am Albertplatz.

Was ist geplant?

  • Schulgebäude einschließlich der Horträume werden energetisch modernisiert - alle Fenster und Außentüren werden erneuert, ein Sonnenschutz wird außen montiert, die Gebäudehülle wird wärmegedämmt
  • das Dach und dessen Entwässerung sowie der Blitzschutz werden erneuert
  • Barrierefreiheit wird hergestellt - ein behindertengerechter Personenaufzug eingebaut, ein neuer Eingangsbau ensteht über den man barrierefrei zum Aufzug gelangt
  • ein neues Raumkonzept wird umgesetzt, Querwände entfernt, große Öffnungen sowie neue Türdurchbrüche eingebaut
  • Sanitär-, Heizungs- und Elektroinstallationen erfolgen komplett neu, alle Sanitäranlagen werden erneuert und behindertengerechte WCs eingebaut.
  • das gesamte Gebäude wird brandschutztechnisch ertüchtigt
  • Elektrik und Beleuchtung werden neu eingebaut
  • es kommen neue Türen, Bodenbeläge, Fliesen und Anstricharbeiten für die Wände
  • alle Räume erhalten Akustik-Unterhangdecken

Zeitplan

  • Bauende: Juli 2022
  • Baubeginn: August 2020

Kosten und Förderung

Die Maßnahme ist mit insgesamt rund 5,4 Millionen Euro veranschlagt, rund 4,6 Millionen fließen als Fördermittel: 2.365.000 Euro aus dem SAB- Förderprogramm VwV Invest Schule, 258.000 Euro aus dem SAB- Förderprogramm Schulische Infrastruktur und 1.962.000 aus dem SAB- Förderprogramm EFRESchul-Infra. Den Rest bringt die Stadt aus Eigenmitteln auf.