Inhalt
 

Stadtarchiv

  • Stadt Plauen

    Unterer Graben 1
    DEU-08523 Plauen

    Besucheranschrift

    Eingang über Herrenstraße / Neues Rathaus

    Postanschrift

    Postfach 10 02 77
    08506 Plauen

    Karte anzeigenVisitenkarte exportieren

  • Informationen zur Barrierefreiheit

    Icon Eingangsbereich für Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich Icon Aufzug für Rollstuhlfahrer voll zugänglich Icon Toiletten für Rollstuhlfahrer voll zugänglich / WC stufenlos erreichbar Icon Hilfen für Blinde und Sehbehinderte
Icon Spezielle und persönliche Hilfeleistungen Icon Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden

    zur Zeichenerklärung

    Hinweise
    • im Aufzug Brailleschrift sowie optische und akustische Information
    • Behinderten-WC im EG mit Euroschlüssel (Schlüssel im Bürgerbüro erhältlich)
    • 2 Behindertenparkplätze vor der Einrichtung

    Öffnungszeiten


    Montag geschlossen
    Dienstag 09.00 - 18.00 Uhr
    Mittwoch 09.00 - 15.00 Uhr
    Donnerstag 09.00 - 17.00 Uhr
    Freitag geschlossen
    Samstag geschlossen


    Mitarbeiter

    Formulare

    Allgemeine Informationen

    Für die Benutzung vor Ort ist eine vorherige schriftliche oder telefonische Terminvereinbarung und Leseplatzreservierung erforderlich. Anfragen, die keine persönliche Einsichtnahme in die Archivunterlagen von Seiten des Fragestellers erfordern, werden schriftlich beantwortet.


    Jahresausstellung - "Stillstand, Mut und Aufbruch - Plauen in den 80ern"

    Ab 18. Juni lädt das Stadtarchiv zu einer neuen Ausstellung ein. Sie zeigt eine fotografische Zeitreise durch Plauen im letzten Jahrzehnt der DDR. Die 80er Jahre waren eine Zeit der Gegensätze – angesiedelt irgendwo zwischen Stillstand und Aufbruch. Auch im vierten Jahrzehnt der DDR gab der Staatssozialismus der SED Weg und Vision vor. Dass er „in seinem Lauf“ allmählich von inneren und äußeren Kräften und Entwicklungen eingeholt, überholt und abgehängt wurde, zeichnete sich zwar ab – doch glaubten 1980 wohl die wenigsten, dass es die letzte Dekade der DDR sein würde.

    In Plauen entluden sich die Krisenerscheinungen bald in stetiger Abwanderung. Gleichzeitig verlebten nicht wenige schönste (Jugend-)Zeiten. Die Stadt beendete den „Platten-Bauboom“ mit dem Wohngebiet Chrieschwitzer Hang und rückte 1987 durch die brisante Städtepartnerschaft mit Hof in den Fokus. Dass nun etwas in Bewegung geraten war, offenbarte sich spätestens am 7. Oktober 1989, als sich Plauen für immer in die Geschichte der Friedlichen Revolution einschrieb.

    Die Ausstellung mit Kinderecke und Quiz ist bis 15. Mai 2025 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

    Öffnungszeiten

    Dienstag 9 bis 18 Uhr
    Mittwoch 9 bis 15 Uhr
    Donnerstag 9 bis 17 Uhr
    • zur Nacht der Muse(e)n am 21.6.2024 von 18 bis 1 Uhr
    • zum Tag des offenen Denkmals am 8.9.2024 von 10 bis 17 Uhr

    Tag der Archive

    Jubiläumsbuch "Plauen900"