Hauptnavigation Sprachumschalter Suche Navigation Inhaltsbereich Metanavigation Plauen

Hauptmenü

Sprachumschalter

Sprache wechseln

Suche

Logo: Vogtland

Corona-Virus: Newsticker der Stadt Plauen

18.05.2020: Vogtlandkonservatorium öffnet ab 25. Mai

Musikschulen in Sachsen dürfen wieder öffnen. Damit beginnt auch am Vogtlandkonservatorium „Clara Wieck“ ab 25. Mai 2020 wieder der Unterricht.

Derzeit ist es aufgrund der sächsischen Allgemeinverfügung nur gestattet, Einzel- und Gruppenunterricht bis maximal vier Schüler zu unterrichten und das mit hohen Hygieneauflagen.

Größere Gruppen, Ensembles, Chor, Musiktheorie und die Angebote der Musikalischen Früherziehung sind weiterhin untersagt.

Die Unterrichtsgebühren für den Corona bedingt ausgefallenen Unterricht werden am Schuljahresende 2019/20 zurückgerechnet und erstattet.

Weitere Informationen erhalten die Eltern durch Elternbriefe per Post oder auf der Homepage:

18.05.2020: Lockerungen bei Trauungen, Brautpaare weisen Gästesitzplätze zu

Die seit 15. Mai geltende Sächsische Corona-Schutz-Verordnung lockert die Umstände bei Trauungen weiter.

Die Teilnehmerzahl der Hochzeitsgäste ist nicht mehr auf 15 Personen beschränkt. Der Eheschließungssaal verfügt über 27 Sitzplätze, aufgrund der geltenden Abstandsregelungen kommt es nunmehr zur individuellen Nutzung der Sitzplätze: "Die Brautpaare erhalten im Rahmen der Anmeldung der Eheschließung bzw. bei der Feinabsprache zum organisatorischen Ablauf vom Standesamt einen Sitzplan ausgehändigt. Dieser ist dem Standesamt mit gekennzeichneter Sitzbelegung zeitnah vor der Eheschließung postalisch oder elektronisch zu übermitteln", informiert Standesamtsleiterin Dietberga Zabel.
Für die Nutzung der Sitzplätze gelten folgende Regelungen:
- bei Gäste eines Hausstandes - kein Mindestabstand
- bei Gästen verschiedener Hausstände - 1 Sitzplatz zwischen den Hausständen wird nicht belegt
Stehplätze stehen derzeit nicht zur Verfügung.
Eheschließungen werden unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen durchgeführt.
Sollte aufgrund einer großen Anzahl von teilnehmenden Gästen der Mindestabstand im Eheschließungsvorraum nicht eingehalten werden können, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Das Standesamt empfiehlt deshalb, dass sowohl Brautpaar, als auch Gäste und Fotograf immer einen Mund-Nasen-Schutz mit sich führen.
Weitere Informationen erhalten die Brautpaare im Rahmen der Anmeldung ihrer Eheschließung.

18.05.2020: Vogtlandbibliothek lockert vorsichtig weiter

Ab heute (18. Mai) gelten in der Vogtlandbibliothek weitere Lockerungen in der Benutzung. So kann beispielsweise der Lesesaal wieder genutzt werden. Auf den Mindestabstand ist Acht zu geben.

Trotzdem gelten folgende Hygienevorschriften weiterhin: Zum Schutz der Benutzer sowie der Mitarbeiter gelten im Haus die allgemeingültigen Vorgaben zum Tragen eines Mundschutzes und das Einhalten der Mindestabstände. Das Betreten der Vogtlandbibliothek wird mit einem Korb pro Person reguliert. Ein Elternteil und ein Kind können zusammen eingelassen werden.
Der barrierefreie Hintereingang muss während der eingeschränkten Benutzung geschlossen bleiben.
Die Mitarbeiter sind auch weiterhin telefonisch oder per E-Mail info@vogtlandbibliothek.de für Verlängerungen und Informationen erreichbar.
Es gelten die üblichen Öffnungszeiten für die verschiedenen Fachbereiche.
Über die Homepage www.vogtlandbibliothek.de können weiterhin Verlängerungen oder Recherchen getätigt werden.
Die Onleihe VoBiNet bleibt bis Ende Mai für alle angemeldeten Benutzer freigeschalten und kann 24 Stunden und 7 Tage in der Woche genutzt werden. Damit besteht die Möglichkeit, Medien in digitaler Form aus dem Angebot der Vogtlandbibliothek, auszuleihen.

Kontakt:
Erdgeschoss - Belletristik/Sachliteratur - Lesesaal/Zeitschriften
Telefon 03741-291 2420
1. Obergeschoss - Kindermedien - Musik/Hörbücher - DVD/Blu-ray
Telefon 03741-291 2427
3. Obergeschoss - Regionalliteratur - Fernleihe - Altbestand
Telefon 03741-291 2428

18.05.2020: Aussichtstürme weiterhin gesperrt

Der Kemmler- und der Bärensteinturm bleiben weiterhin gesperrt.

Der Mindestabstand kann weder auf dem Turm noch im Treppenaufgang gewährleistet werden. Sobald die Türme für den Publikumsverkehr freigegeben werden, folgt eine Medieninformation.

15.05.2020: Tourist-Info wieder offen

Ab heute (15. Mai) öffnet die Tourist-Info wieder für den Besucherverkehr.

Aufgrund der Hygienevorgaben besteht die Pflicht, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen.
Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die gebotenen Hygieneregeln sind einzuhalten.
Personen, die Erkältungssymptome oder Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen, ist der Zutritt untersagt.

Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information bitten um Verständnis für diese Einschränkungen, dennoch freuen sie sich, nun wieder persönlich für die Touristen und Gäste da sein zu können.

Die Rückgabe von eventim-Tickets befindet sich seitens eventim immer noch in der Klärung. Stadtführungen sind noch nicht wieder im Angebot, voraussichtlich ab 1. Juni wieder.

Bei Fragen sind die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information per E-Mail (touristinfo@plauen.de) oder Telefon (03741/291-1027) erreichbar.

aktuelle Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag 10 - 18 Uhr
Freitag 10 - 16 Uhr
Samstag 10 - 14 Uhr (ab Juni 10 - 16 Uhr)
Himmelfahrt, 21.05., 10 - 14 Uhr

14.05.2020: Ab 18. Mai öffnen Kitas mit eingeschränktem Regelbetrieb

Nach fast neun Wochen der Schließung werden die Kindertageseinrichtungen in Sachsen ab Montag,

18. Mai 2020, wieder für alle Kinder mit einem eingeschränkten Regelbetrieb öffnen, so auch die städtischen Einrichtungen in Plauen.
Eingeschränkter Regelbetrieb heißt, unter Einhaltung strenger Vorschriften:
  • weitreichende und strenge hygienische Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen,
  • Konzept der "festen Gruppen" zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten und
  • unter Einschränkung der üblichen Öffnungszeiten.
Die vorläufig eingeschränkten Öffnungszeiten der einzelnen kommunalen Einrichtungen sind an den Eingängen zu den Einrichtungen ausgehängt. In dem u.a. Elternbrief sind alle allgemeinen Informationen zur Wiedereröffnung der Kitas zu finden. Darüber hinaus versenden einige Einrichtungen auch Elternbriefe.

13.05.2020: Plauen baut auch in Krisenzeiten weiter – Unterstützung fürs Baugewerbe

Die von der Gebäude- und Anlagenverwaltung (GAV) betreuten städtischen Baustellen werden trotz der Einschränkungen des öffentlichen Lebens planmäßig weitergeführt

und durch die aktuellen Corona bedingten Einschränkungen nicht bzw. nur unwesentlich beeinträchtigt.
Personal- oder Lieferengpässe stellten bisher nur sehr vereinzelt Firmen fest.
Die Baufirmen wurden auf die besonderen Hygieneregeln zum Schutz der Bauarbeiter wie z. B. Einhaltung des Abstandsgebotes, Arbeit in kleineren Gruppen, gründliches Händewaschen bzw. Handdesinfektion hingewiesen, so dass die Ansteckungsgefahr minimiert ist.
Die entsprechenden Handwaschgelegenheiten sind bei den städtischen Baumaßnahmen vorhanden. Auch die bei größeren Bauvorhaben eingesetzten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren wirken bei der Umsetzung der Hygieneregeln mit.
Axel Markert von der GAV: "Da die Bauvorhaben nahezu uneingeschränkt weiter realisiert werden können, sehen wir uns, wie der Freistaat Sachsen, als zuverlässiger Partner der Bauwirtschaft."

Im Tiefbau geht es in aller Regel auch voran. Die Einhaltung der Hygienevorschriften auf den Baustellen ist zwar in erster Linie Aufgabe des Arbeitgebers, aber die Einhaltung von Mindestabständen stellt auf den Tiefbaubaustellen kein Problem dar.
Steffen Ullmann, Fachgebietsleiter Tiefbau: "Problematisch ist, dass für den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD) in Sachsen ein Pandemieplan in Kraft getreten ist. Infolgedessen sind derzeit keine erdeingreifenden Arbeiten möglich, wenn ein Verdacht auf Kampfmittel besteht." Das bedeutet, wenn bei Sondierungen ein Fremdkörper festgestellt wird, der nicht eindeutig identifiziert werden kann, kommen die Arbeiten an dieser Stelle zum Erliegen. "Wir haben derzeit zwei solcher Flächen. Zum einen am Schlosshang, zum anderen an der Bleichstraße. Die Fortführung der Arbeiten erfolgt nunmehr unter Ausschluss dieser Flächen", so Steffen Ullmann.
Sobald der KMBD seine Arbeit wieder uneingeschränkt aufnimmt, können die Verdachtsflächen untersucht werden. "Derzeit hoffen wir auf eine Fortsetzung ab nächster Woche."

12.05.2020: Vordereinstieg bei Straßenbahn und Bus wieder möglich

im Zuge der weiteren Lockerungen bestehender Coronabeschränkungen

in Sachsen ist ab Mittwoch, den 13.05.2020, bei Straßenbahnen und Bussen der Einstieg an der ersten Tür wieder möglich. Ebenso können wieder Fahrscheine beim Busfahrer und Servicefahrscheine beim Straßenbahnfahrer erworben werden.

11.05.2020: Ab 18. Mai dürfen Kinder wieder in Kitas

Kinder sollen ab dem 18. Mai ihre Kitas wieder regelmäßig besuchen dürfen.

Die Kindertageseinrichtungen gehen von der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb über. Darüber hat Kultusminister Christian Piwarz am 8. Mai die Öffentlichkeit informiert.

Auch die Stadt Plauen wird somit vor die Herausforderung gestellt, für jede einzelne ihrer Kindertageseinrichtungen die notwendigen organisatorischen und personellen Voraussetzungen für diesen eingeschränkten Regelbetrieb zu schaffen. Dies stellt eine enorme Kraftanstrengung für die Kita-Leitungen und Teams dar und wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Dafür bittet die Stadt Plauen um Verständnis. Im Verlaufe der Woche finden Sie hier weitere aktuelle Informationen.

11.05.2020: Wiederöffnung des Stadtarchivs einschließlich Bauaktenarchiv

Ab 12. Mai 2020 Benutzung mit Einschränkungen möglich.

Das Stadtarchiv einschließlich Bauaktenarchiv öffnet am Dienstag, dem 12. Mai 2020, in begrenztem Rahmen und unter besonderen Vorkehrungen wieder für Benutzungen. Dafür stehen im Lesesaal drei Arbeitsplätze zur Verfügung. Das Betreten des Stadtarchivs ist nur nach vorheriger schriftlicher oder telefonischer Vereinbarung und mit Terminreservierung inklusive Uhrzeit gestattet. Anfragen, die keine persönliche Einsichtnahme in die Archivunterlagen von Seiten des Fragestellers erfordern, werden weiterhin vorrangig schriftlich beantwortet. Während des gesamten Archivaufenthalts besteht die Pflicht, eine Mund- und Nasenmaske zu tragen, die mitzubringen ist. Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die gebotenen Hygieneregeln sind einzuhalten. Die Archivnutzer werden gebeten, vor Betreten des Lesesaals die Hände zu desinfizieren. Personen, die Erkältungssymptome oder Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen, ist der Zutritt untersagt. Die Ausstellung im Foyer bleibt geschlossen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns, trotz der situationsbedingten Einschränkungen wieder Recherche und Forschung im Stadtarchiv ermöglichen zu können. Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail oder Telefon.

Telefon: 0 37 41 / 2 91 - 14 41

03.04.2020: Nachbarschaftshilfe durch die Internet-Plattform nebenan.de

Der Deutsche Städtetag ist Kooperationspartner der Internet-Plattform nebenan.de.

Über dieses Netzwerk können Nachbarinnen und Nachbarn miteinander in Kontakt treten, um sich gegenseitig zu unterstützen und Aktionen zu planen.

01.04.2020: Allgemeinverfügung:

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes – Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie vom 31. März 2020

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

01.04.2020: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums

für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

26.03.2020: Hotline der Staatsregierung Samstag und Sonntag auch erreichbar

Die Staatsregierung hat ihre verschiedenen telefonischen Beratungsangebote rund um die Coronavirus-Infektionen gebündelt. Ab sofort können telefonische Anfragen unter der einheitlichen kostenlosen Hotline 0800 – 1000 214 gestellt werden.

Mehrere Dutzend Experten aus verschiedenen Ministerien stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 7 Uhr und 18 Uhr sowie am Wochenende von 12 Uhr bis 18 Uhr erreichbar. Wegen der Vielzahl an Nachfragen kann es zeitweise zu Wartezeiten kommen. Das Angebot wird deshalb weiter kontinuierlich ausgebaut.

Die Hotline des Freistaates ist mit fünf Hauptmenüpunkten aufgebaut. Diese Menüs gliedern sich wiederum in weitere Untermenüs. Damit ist ein bedienfreundlicher schneller Einstieg gewährleistet.

Im ersten Bereich werden allgemeine Fragen sowie Fragen zur Allgemeinverfügung und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens beantwortet.

Der zweite Punkt richtet sich an Unternehmer, hier werden Fragen rund um alle Fördermöglichkeiten beantwortet.

Im dritten Bereich sind die Themen Steuern und Justiz untergebracht. Insbesondere steuerliche Fragen werden aktuell auch stark nachgefragt.

Der vierte Menüpunkt beinhaltet die großen Themen Schulen, Kitas und Kinderbetreuung sowie Kultur, Tourismus und wissenschaftliche Einrichtungen.

Der fünfte Bereich ist den Themen Land- und Forstwirtschaft zugeordnet.

25.03.2020: Helferinitiative „TEAM SACHSEN“

Die gemeinsame Koordinierungsstelle der sächsischen Hilfsorganisationen hat zusammen mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

die Helfer-Webseite "TEAM SACHSEN" www.teamsachsen.de ins Leben gerufen.

Das "TEAM SACHSEN" bietet die Möglichkeit, sich in der aktuellen Lage mit eigenen Stärken und individuellen Zeitbudgets zu engagieren. Schon jetzt sind über 2.500 hilfsbereite Freiwillige aus ganz Sachsen registriert. Einsatzmöglichkeiten bieten sich beispielsweise für Nachbarschaftshilfen sowie beim Aufbau von Beprobungsstrecken in Kooperation mit den Gesundheitsämtern. Das "TEAM SACHSEN" ist zu erreichen:
Tel: 03 51 / 46 78 150
oder per E-Mail an:

25.03.2020: Kontaktmöglichkeiten der Staatsregierung

Corona - Hotline: 0800 100 0214

Hotline Allgemeinverfügungen: 0351 564 - 55860

Hotline Sozialministerium: 0351 564 - 55855

Allgemeinverfügung

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes

Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie

Seitenfunktionen

Metanavigation