Inhalt

Errichtung von Mobilitätsknoten zur besseren Anbindung im Fördergebiet, an die Plauener Kernstadt und Ortsteile durch E-Mobilität und Stärkung des ÖPNV

Ziel

Mit dem Neubau eines Mobilitätsknotens soll an zentraler Stelle mit Verbindung zur vorhandenen Bushaltestelle eine Vernetzung verschiedener Mobilitätsformen angeboten werden. Mit der Verknüpfung zur Straßenbahn (Verbindung zum Zentrum Mammengebiet und/oder zum Lessing-Gymnasium) wird die Möglichkeit einer umweltgerechten und attraktiven Reisekette auch an die angrenzenden Ortsteile und zur Kernstadt gegeben. Gleichzeitig bildet der Mobilitätsknoten Fläche für Ladestationen, Fahrradgaragen usw.

Grundlage hierzu bildet ein Mobilitätskonzept für das Gesamtfördergebiet mit Vertiefung für den Stadtteil Ostvorstadt. Gegenüber der Kemmler-Oberschule befindet sich eine städtische Fläche, die für die Errichtung eines Mobilitätsknotens geeignet wäre.

Bausteine

  • Mobilitätskonzept Fördergebiet mit Vertiefung für die Stadtteil Ostvorstadt
  • Errichtung von Mobilitätsknoten im Stadtteil Ostvorstadt (mit Anschluss an den Stadtbus - Haltestelle Shuttlebus, Stellplätze für Carsharing, E-Mobile, E-Tankstelle usw.)
  • Anpassungsmaßnahmen ÖPNV

Projektstand

Derzeit wird die Aufgabenstellung des Mobilitätskonzeptes erarbeitet. Wichtig sind hierbei auch die Einbeziehung von ÖPNV und Bürgerschaft. Im Zusammenhang mit dem Einzelvorhaben 1 und 7 wird dies auch in der Planungswerkstatt eine Rolle spielen.

Bausteine 1 und 2

Mobilitätskonzept Fördergebiet mit Vertiefung für die Stadtteil Ostvorstadt  und Errichtung von Mobilitätsknoten im Stadtteil Ostvorstadt

geplante Umsetzung

  • Umsetzung Bau  2023 -2025
  • Konzepterstellung 2021 - 2022

geplante Kosten

  • 1.100.000 Euro

Baustein 3

Der Ausbau einer neuen Radwegeverbindung vom Stadtteil Ostvorstadt bis zum Standort Lessing-Gymnasium soll die Anbindung an das Hauptfördergebiet ermöglichen und die e-mobile bzw. emissionsarme Erreichbarkeit des Standortes Lessing Gymnasium verbessern. Der neue Radweg ist teilweise an das vorhandene Radwegenetz angebunden und wird  mit anderen Vorhaben gemeinsam entwickelt.

geplante Umsetzung

  • Umsetzung Bau  2023 -2025
  • Konzepterstellung 2021 - 2022

geplante Kosten

  • 500.000 Euro

Kosten und Förderung

Der Deutsche Bundestag hat Plauen für die Teilnahme an einem Programm zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung ausgewählt. Das Modellvorhaben wird deutschlandweit in sieben Kommunen – Hamburg, Saarbrücken, Rostock, Erfurt, Plauen, Coswig und Duisburg – umgesetzt.

Das Projekt „Zukunft Leben im Plauener Süden“ ist ein Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung, gefördert mit Mitteln des Bundes im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik sowie mit Mitteln der Städtebauförderung des Freistaates Sachsen.